Bio boomt


„Bio – bunt und vielfältig aus Baden-Württemberg“: So präsentiert sich der Öko-Landbau des Landes zehn Tage lang auf der Landesgartenschau Öhringen im Treffpunkt Baden-Württemberg. Im Aktionszeitraum soll Verbraucherinnen und Verbrauchern das Thema Ökolandbau und Regionalität näher gebracht werden. Höhepunkt und Abschluss ist der Öko-Aktionstag am Sonntag, 31. Juli, 10 bis 17 Uhr.

 

Bio boomt: In Deutschland verzeichneten Bio-Lebensmittel im vergangenen Jahr ein zweistelliges Umsatzplus von 11,1 Prozent und umfassen mittlerweile ein Marktvolumen von knapp 9 Milliarden Euro. In Baden-Württemberg werden rund 130 450 Hektar nach den Regeln des Ökologischen Landbaus bewirtschaftet – 9,2 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Erstmals tragen jetzt 10 000 Unternehmen aus Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel das Biozeichen „Bio + regional = optimal“.

 

Eine Erfolgsgeschichte, sagt Martin Ries, Referatsleiter Ökologischer Landbau im baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum: „Deutschland ist nach den USA der größte Bio-Markt der Welt.“ Derzeit stellen viele Bauernhöfe Anträge auf Umstellung, so Ries. Und Christian Eckert von der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau Baden-Württemberg bescheinigt dem Bio-Sektor „großes Wachstumspotenzial“. Auch die grün-schwarz geführte Landesregierung bekennt sich zum ökologischen Landbau und baut den bestehenden Aktionsplan „Bio aus Baden-Württemberg“ weiter aus. Bei der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall arbeiten derzeit bereits 470 Landwirte nach ökologischen Richtlinien – und es sollen mehr werden.

 

Auf der Ausstellung präsentieren sich die Bio-Verbände Bioland, Demeter, Ecoland, Ecovin und Naturland mit einem interessanten Programm. In einer täglich von 14 bis 16 Uhr stattfindenden Gartensprechstunde etwa stehen Experten des Demeter-Verbands für Fragen von Hobbygärtnern zur Verfügung. Kleine Besucherinnen und Besucher können einen Parcours für die Sinne erleben, selbst Butter herstellen sowie nach Kartoffeln und Regenwürmern graben. Und die Agrarbotschafterinnen verwöhnen mit Kostproben von Bio-Produkten aus Baden-Württemberg.

 

Am Öko-Aktionstag unter dem Motto „Genießen, was nahe liegt“ erwartet die Besucher ein Bio-Markt mit Erzeugern aus der Region in der Hainbuchen-Allee im Französischen Garten, die „Kleine Schweineschule“ mit Schwäbisch-Hällischen Ferkeln zum Anfassen, eine Bio-Cocktail-Bar, interessante Gesprächsrunden und vieles mehr. Zum Abschluss gibt die Band RasgaRasga ein Konzert.

 

www.laga2016.de
www.treffpunkt-bw.de


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok