Hohenlohes fünfte Jahreszeit


Für viele Hohenloher gibt es nur eine Zeitrechnung: vor und nach der Muswiese. An diesem Samstag, 8. Oktober, beginnt das Volksfest in dem Weiler Musdorf bei Rot am See. Die Muswiese ist der älteste Jahrmarkt Hohenlohes, sie soll erstmals im Jahr 1434 stattgefunden haben.

 

„Weil man Bewährtes nicht ändern soll, halten wir auch in diesem Jahr am traditionellen Festablauf mit dem bekannten Rahmenprogramm fest“, schreibt Siegfried Gröner,
Bürgermeister von Rot am See, in seinem Grußwort. Jeden Tag haben die Marktstände geöffnet – Kittelschurz, Socken und Bohnerwachs inklusive. Fast alle Bauern von Musdorf haben die Muswiese über Schankrecht und bewirten die Gäste zuhause mit Gerichten aus eigener Schlachtung.

 

Los geht’s am Samstag um 12 Uhr, der offizielle Fassanstich in der Festhalle ist um 18 Uhr. Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit dem Festgottesdienst und um 10.30 Uhr mit der offiziellen Eröffnung der Gewerbe- und Landwirtschaftsausstellung am Stand der Gemeinde Rot am See im Gewerbezelt. Zum Promi-Kochen des Bundes der Selbstständigen hat sich an diesem Tag Regierungspräsident Wolfgang Reimer (15 Uhr) verpflichten lassen.

 

An den drei Markttagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag – am Montag ist traditionell Ruhetag – bietet sich das bewährte Programm. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, als Verheirateten, Ledigen und Alten nur jeweils ein Besuchstag zustand, dürfen heute alle immer kommen – ob zur Jungviehprämierung und zum Kuttelessen am Dienstag, zur Weinprobe mit der deutschen Weinprinzessin Mara Walz am Mittwoch oder zur Mittelstandskundgebung am letzten Muswiesen-Tag, am Donnerstag. Nach FDP-Mann Christian Lindner im vergangenen Jahr muss sich heuer die CDU-Europaabgeordnete Inge Gräßle im Festzelt behaupten (16.30 Uhr).

 

Eine Besonderheit auf der Muswiese ist der Metzgertanz am Mittwochabend. 44 Paare haben sich in diesem Jahr angemeldet. So viele wie in keinem zuvor, vermeldet das Hohenloher Tagblatt, 2001 waren es etwa nur 24 Paare. Alte Bräuche sind, so scheint’s, wieder im Trend. Der Überlieferung zufolge sollen die Metzger den Markt nachts zusammen mit ihren Hunden bewacht und vor der Plünderung durch Räuber bewahrt haben. Zum Dank erhielten sie als einzige Berufsgruppe das Recht, an einem Markttag abends um ein Feuer tanzen zu dürfen. Feuerholz und Wein wurden von der Herrschaft gestellt.

 

b2ap3_thumbnail_blog_folge192_muswiese2.jpg


Im Bauernland Hohenlohe ist natürlich die Landwirtschaftsausstellung von besonderem Interesse. Auf dem großen Freigelände präsentieren sich 140 Aussteller mit neuen Trends zur Land- und Forstwirtschaft, zukunftsorientiertem Bauen, Energiesparen bei der Agrartechnik, aktuellen Trends im Bereich der pflanzlichen und tierischen Erzeugung und im Bereich der erneuerbaren Energien. Die Kollegen vom landwirtschaftlichen Beratungsdienst der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (Stand 106) freuen sich auf Fachgespräche mit bestehenden Mitgliedern und mit Interessenten, die sich der bäuerlichen Gemeinschaft anschließen möchten.

 

Info
Wer nicht mit dem Auto kommen will: Der Muswiesenbus bringt Besucher sicher hin und zurück. Busfahrpläne gibt’s unter www.muswiesenbus.de. Auch Züge fahren Rot am See an, der Bahnhof ist nur wenige Minuten vom Jahrmarkt entfernt.


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:

Kommentare



  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!