Kochschule 2: Schwein vom Grill


Sommerzeit, Grillzeit! An der Frage, welches Gerät es sein soll, scheiden sich die Geister. Die einen bevorzugen die einfache Elektro-Methode, andere die gut zu regulierende Gasbefeuerung, Puristen schwören auf Holzkohle. Hans-Dieter Mayer, Metzgermeister und Wurstspezialist bei der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft in Schwäbisch Hall, gehört definitiv zur dritten Gruppe: „Das schmeckt mir einfach am besten.“

 

Ob Hals, Bauch, Rücken, Kotelett oder Spare-Ribs: Fleisch vom Schwäbisch-Hällischen eignet sich besonders zum Grillen, sagt Mayer. Es ist leicht marmoriert – also von Fett durchzogen – und bleibt daher auch bei hohen Temperaturen saftiger.

 

Dass auch Schweinefleisch gut gereift sein muss, haben wir bereits von Hans-Dieter Mayer gelernt. Zweite Lektion: Schweinefleisch vom Grill schmeckt am besten, wenn es vorher mariniert wird. Der Metzgermeister wendet die Stücke zunächst in Öl und würzt anschließend. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt: klassisch mit Salz und Pfeffer oder mediterran mit getrocknetem Basilikum, Thymian, Oregano, Pfeffer, Salz und Knoblauch. Für american style kommen Rauchsalz und getrocknete Chilischoten zum Einsatz. Wer asiatische Würzung bevorzugt, greift zu Teriyaki-Sauce.

 

Die marinierten Stücke drei bis vier Stunden durchziehen lassen und schon kann es losgehen. „Schweinehals mariniere ich aber schon einen Tag vorher“, verrät Mayer.. Und noch ein besonderer Tipp des Fleischliebhabers: Barbecuespieße aus Schwäbisch- Hällischem Schweinefleisch. Dafür das Fleisch in ganz dünne Scheiben schneiden (lassen), je nach Geschmack marinieren und zuletzt über einen Holzspieß rollen. Schmeckt köstlich! Schweinefleisch sollte im Übrigen immer durchgegrillt werden.

 

Werden Sie Grillkönig!
Und wie grillen Sie Schweinefleisch? Verraten Sie uns Ihre besten Rezepte. Es gibt natürlich auch etwas zu gewinnen: Hans-Dieter Mayer wird unter allen Einsendern die sechs besten zu Schwäbisch-Hällischen Grillkönigen küren – diese erhalten einen Einkaufsgutschein für Schwäbisch-Hällisches in Höhe von 20 Euro. Einsendeschluss ist Sonntag, 18. August 2013. Natürlich werden wir die sechs besten Rezepte auch an dieser Stelle veröffentlichen.

 

Bitte einsenden via e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an:

 

Bäuerliche Erzeugergemeinschaft SHA

z. Hd. Tanja Kurz

Haller Str. 20

74549 Wolpertshausen

 

b2ap3_thumbnail_finanziert_hinweis.png


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:

Kommentare



  • petra am Mittwoch, 24 Juli 2013

    Hammer gut! Haben gestern die amerikanische Variante mit Rauchsalz und Chillis ausprobiert, war super lecker. Unser Tipp: grundsätzlich das Fleisch ca. 2 Stunden vor dem grillen (oder auch vor dem Braten) aus dem Kühlschrank nehmen, dann entspannt das Fleisch und wird es noch zarter.
    Danke für den Tipp, als nächstes probieren wir die Spiesse.

    LG Petra


  • Echt Hällisch Blog am Donnerstag, 25 Juli 2013

    Liebe Petra,
    danke für den guten Tipp – an alle: unbedingt beherzigen! - und weiter viel Spaß beim Grillen!


  • lila am Mittwoch, 24 Juli 2013

    Hallo! Trotzdem ich ein großes Problem habe, wenn ich die hübschen Schweine sehe, muss ich doch ab und wann ein Steak essen. Aber wo bekomme ich die Schwäbisch Hällischen überhaupt? In Restaurants gibt's immer wieder welche auf der Karte, aber wenn ich selber kochen will? Gruß nach Schwäbisch Hall von Lila


  • Echt Hällisch Blog am Donnerstag, 25 Juli 2013

    Liebe Lila,
    wenn Sie Fachmetzger suchen, die Schwäbisch-Hällisches Schweinefleisch anbieten, gehen Sie einfach auf unsere Postleitzahlensuche. Hier der Link:
    http://www.haellisch.de/index.php/genuss/fachmetzgereien
    Wir wünschen guten Einkauf und vor allem guten Appetit! Denn diese Schweine hatten wenigstens ein anständiges Leben.


  • David am Mittwoch, 24 Juli 2013

    Hallo!
    Am liebsten mag ich es pur mit Olivenöl aus Apulien, Salz, Pfeffer und Oregano.
    Einfach köstlich!
    Grüße David


  • lila am Mittwoch, 24 Juli 2013

    Hi David! Wenn Du's so pur magst, besorg Dir die Gewürze der Bäuerlichen Erzeuger (gehören auch irgendwie zu den Schwäbisch Hällischen), findest du im onlineshop unter www.besh.de - Da kommt erst Freude bzw. Genuß auf! LG Lila


  • Giuseppe am Mittwoch, 24 Juli 2013

    Salve! sono un vegetariano che ogni tanto ama mangiare della buona carne, il maiale di Schwäbisch Hall? una delle migliori scoperte culinarie che ho fatto in Germania!
    ciao Giuseppe


  • Nina am Mittwoch, 24 Juli 2013

    Ich bin zwar Vegetarierin, aber die Gewürze der Bäuerlichen Erzeuger sind super. Ich hab‘ nicht geglaubt, daß Pfeffer so schmecken kann. Selbst das getrocknete Basilikum schmeckt richtig intensiv und ich weiß, daß die Produzierende auch faires Geld für ihre Arbeit bekommen. Danke!


  • petra am Donnerstag, 25 Juli 2013

    Wäre das nicht eine tolle Ergänzung für Euren Wettbewerb? Tut Euch doch irgendwie zusammen, wir sollten am selben Strang ziehen.
    Campact veranstaltet ein super Grillaktion:" Sie laden Ihre Freunde zum Grillen ein. Auf den Grill kommen zum Beispiel Bio-Koteletts, Steak vom Bauern des Vertrauens, Tofuwürstchen, Fetakäse oder Sie grillen gleich ganz vegetarisch. Das Beste: Gleichzeitig mit Ihnen werfen tausende Aktive überall im Land ihre Grills gegen Massentierhaltung und Gentechnik an. Es wird Deutschlands größte Grill-Party für eine ökologischere, bäuerliche Landwirtschaft.

    Wir schlagen für die Grill-Aktion nicht zufällig das vorletzte August-Wochenende vor. Am folgenden Samstag, den 31. August haben wir Großes vor: Mit tausenden Menschen wollen wir im niedersächsischen Wietze bei Celle für die Agrarwende demonstrieren. Gemeinsam umzingeln wir Europas größten Schlachthof. Bald sollen hier täglich 430.000 Hühner aus neuen Megaställen geschlachtet werden. Bei der Umzingelung mit dabei: Hunderte Transparente, die auf den Grill-Parties gemalt wurden, solange Schnitzel und Tofuwurst noch garten.

    Grillen Sie mit für die Agrarwende! So einfach geht’s:
    1. Sie teilen uns mit, an welchem Ort Ihre Party stattfindet. Eine Online-Karte macht dann sichtbar, wie viele Aktionen bundesweit stattfinden.
    2. Sie laden Ihre Freundinnen und Freunde ein – nach Hause, an den Badesee oder in einen Park. Jede/r bringt etwas mit.
    3. Campact schickt Ihnen ein Paket mit Transparent, Farbe und Pinsel zu – so wird das Transparentemalen ganz einfach.

    Mit unserer bundesweiten Grill-Party und der Demonstration am Schlachthof Wietze wollen wir aufzeigen: Megaställe bedeuten Tierqual. Die anfallende Gülle verseucht unser Trinkwasser und das Kraftfutter stammt aus Monokulturen – ein Großteil ist Gensoja aus Südamerika. Produziert wird billiges Fleisch für den Export, das in Ländern des Südens die lokalen Märkte schädigt. Diese Form der globalisierten Agrarindustrie hat nichts mit bäuerlicher Landwirtschaft zu tun.

    Weitere Infos unter:
    https://www.campact.de/agrarwende/grill-demo/grillen-sie-mit/

    Lasst uns mitmachen, nur gemeinsam können wir was ändern! Grüße Petra