Kochschule 3: Spareribs vom Grill


Sie sind die Klassiker einer jeden Gartenparty – nicht nur in den USA: Spareribs gehören zum Besten, was man von Schwäbisch-Hällischem grillen kann. Nun gibt es von dieser Fleischsorte zweierlei, Kotelett- und Schälrippchen. Welche sind geeignet? Jürgen Wurst, Metzger bei der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft, erklärt:

„Kotelettrippen, im Schwäbischen Leiterle genannt, sind die Rippstücke, die direkt vom Rücken abzweigen. Schälrippchen heißen die Rippstücke am Schweinebauch, sie sind etwas größer und fleischiger.“ Geeignet für Spareribs, so der Experte, sind beide.

 

Rechnen Sie mit 500 Gramm pro Person. Der Fachmetzger entfernt Ihnen die Haut auf der Rückseite des Rippenkarrees, und schon kann es losgehen. Vorgaren im Backofen ist nicht nötig, Sie müssen aber Zeit fürs Marinieren (mindestens 1 Stunde, besser länger) und fürs Grillen (1 ½ bis 2 Stunden) einplanen. In einer kleinen Schüssel mischen Sie trockene Gewürze wie Salz, gemahlenen Knoblauch, Senfpulver, Pfeffer und Paprika, etwas Zucker. Wer’s scharf mag, nimmt auch ein, zwei Chilis. Experimentieren Sie! Dann die Rippchen großzügig von allen Seiten damit einreiben und zugedeckt ruhen lassen. Inzwischen für die Sauce zum Bepinseln Apfelessig, Senfpulver und Salz mixen.

 

Den Grill für indirektes Grillen vorbereiten, das heißt die glühenden Briketts nach außen schieben und eine Alu-Tropfschale in die Mitte stellen. In Wasser eingeweichte Eichespäne auf die Glut geben. Die Rippchen über der Tropfschale auf den heißen Grill legen – ideal sind spezielle Spareribs-Halter (gibt es im Fachhandel), die Fleischstücke liegen dann hochkant über der Glut. Den Grill schließen und die Rippchen gut 1 ½, besser 2 Stunden garen. Immer wieder mit der Sauce bepinseln und umdrehen. Nach 1 Stunde neue Grillkohle nachlegen.

 

Wenn das Fleisch sich an den Knochenseiten deutlich zusammengezogen hat, sind die Spareribs fertig. Anschließend die Rippchen noch ein letztes Mal mit der Sauce bepinseln, in Alufolie wickeln und ½ Stunde ruhen lassen. Am besten schmeckt dazu eine selbst gemachte Grillsauce. Guten Appetit!

 

Werden Sie Grillkönig!
Und wie grillen Sie Schweinefleisch? Verraten Sie uns Ihr bestes Rezept. Es gibt natürlich auch etwas zu gewinnen: Hans-Dieter Mayer wird unter allen Einsendern die sechs Besten zu Schwäbisch-Hällischen Grillkönigen küren – diese erhalten einen Einkaufsgutschein für Schwäbisch-Hällisches in Höhe von 20 Euro. Einsendeschluss ist Sonntag, 18. August 2013. Die besten Rezepte werden wir an dieser Stelle veröffentlichen.

 

Bitte einsenden via e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an:



Bäuerliche Erzeugergemeinschaft SHA
Stichwort Grillkönig
Haller Str. 20
74549 Wolpertshausen

 

b2ap3_thumbnail_finanziert_hinweis.png


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:

Kommentare



  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!