Lustvoll zubeißen


Haben Sie heute zum Frühstück mit Appetit in ein leckeres Schinkenbrot gebissen? Oder gehören Sie zur wachsenden Gruppe derer, die vegetarischen Aufstrich vorziehen? Experten haben – mal wieder – die Essensgewohnheiten der Deutschen unter die Lupe genommen.

 

Vegetarier und Veganer müssen heute nach passenden Angeboten nicht lange suchen: Alle großen deutschen Handelsketten haben sie als kaufkräftige Kunden entdeckt. Einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts GfK zufolge haben sich die Umsätze mit Fleischersatzprodukten und pflanzlichen Brotaufstrichen in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt. Auch die großen Wursthersteller wollen was vom Kuchen abhaben und bieten vegetarische Alternativen zu ihren klassischen Fleischprodukten an.

 

In Deutschland ist die Nachfrage nach Wurst seit 2008 mengenmäßig um 8, die nach Fleisch sogar um 9 Prozent gesunken; der Export deutscher Fleischwaren ist zugleich gestiegen. Wie viele Menschen aber tatsächlich vollkommen auf Fleisch und Fleischprodukte verzichten, ist nicht gesichert. Die Angaben schwanken – zwischen 10 Prozent (laut Vegetarierbund) und 3,7 Prozent (Studie der Universitäten Göttingen und Hohenheim, 2013).

 

Interessant ist eine andere Gruppe: Laut GfK reduzieren immer mehr Verbraucher, die prinzipiell nichts gegen Fleisch haben, aus Tierschutz- und Umweltgründen ihren Fleischkonsum. Diese Gruppe wird gemeinhin als Flexitarier bezeichnet. Die genannte Universitätsstudie beziffert sie auf rund 12 Prozent der Deutschen. Nochmals knapp 10 Prozent bezeichnen sich als „reduktionswillige Fleischesser“.

 

Flexitarier und reduktionswillige Fleischesser konsumieren bewusst und maßvoll nur hochwertiges Fleisch – und das können sie mit gutem Gewissen auch tun. Denn hochwertiges Fleisch wie Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch g.g.A. (geschützte geografische Angabe) stammt aus  bäuerlichen Betrieben und nicht aus Massentierhaltung. Die Erzeugung unterliegt strengen Richtlinien und wird laufend kontrolliert.

 

Diese Gruppe lässt sich übrigens auch gerne vegetarischen Brotaufstrich schmecken – das ist ja schließlich nicht verboten!

 

b2ap3_thumbnail_finanziert_hinweis.png


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok