Markt des guten Geschmacks


Bald steht Stuttgart wieder ganz im Zeichen des guten Geschmacks: Von 31. März bis 3. April findet in der Messe Stuttgart zum zehnten Mal die Slow Food Messe statt. Mit dabei ist natürlich auch das Schwäbisch-Hällische Schwein, Passagier in der Arche des Geschmacks der Slow Food Stiftung für Biodiversität.

 

„Beim Markt des guten Geschmacks geht es uns vor allem darum, die Menschen wieder an das Essen und alle damit verbundenen Prozesse heranzuführen“, sagt Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland: „Viele Verbraucher wissen nicht mehr, auf welcher Weide ,ihr Steak’ stand, wie der Bauer das Tier behandelte, womit es gefüttert wurde, oder welcher Metzger wie die Schlachtung vollführte. Das oft fehlende Wissen um die Lebensmittelproduktion und die Speise macht es für viele schwer, ,gute’ von ,schlechten’ Produkten zu unterscheiden.“

 

Gute Produkte wie das Fleisch des Schwäbisch-Hällischen Landschweins (EU-geschützte geografische Angabe) stehen im Mittelpunkt der Messe. In zwei Messehallen präsentieren rund 500 Aussteller auf insgesamt 21 000 Quadratmetern regionale, traditionell handwerklich hergestellte Spezialitäten, die den strengen Qualitätskriterien von Slow Food genügen. Dies bedeutet, dass die angebotenen Produkte gemäß dem Slow Food Motto „gut, sauber, fair“ hohe Ansprüche an Geschmack und Qualität erfüllen. Sie werden in traditionell handwerklicher Art, weitgehend frei von Zusatzstoffen sowie umwelt- und ressourcenschonend hergestellt.

 

Dominieren im Regal der Supermärkte heute standardisierte Lebensmittel aus industrieller Massenfertigung, so hat der „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ den kulinarischen Reichtum in- und ausländischer Regionen sowie den unverfälschten Geschmack zu seinem Programm erklärt. Besucher haben hier überdies die Möglichkeit, mit Erzeugern und Lebensmittelhandwerkern ins Gespräch zu kommen und sich persönlich über die Produkte zu informieren. Dazu gibt’s ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussionen sowie Verkostungen in der Vinothek und der Kochwerkstatt.

 

Und wer im Messegetümmel durchatmen will, sucht sich einen Platz an einer der über 100 Meter langen Tafeln (Halle 7 und Halle 9). Mit Tischnachbarn ins Gespräch kommen und dabei Spezialitäten der Regionalstände genießen – das ist Slow Food pur.

 

Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft mit dem Arche-Passagier Schwäbisch-Hällisches Schwein, Echt Hällischen Wurstspezialitäten, Naturgewürzen von Ecoland Herbs & Spices sowie den Bio-Heumilchkäsesorten der Dorfkäserei Geifertshofen finden Sie übrigens in Halle 9, Stand B 70. Wir freuen uns auf Sie!

 

Markt des guten Geschmacks


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok