Schule mit Schweinen


Die Aufregung in der Grundschule in Wolpertshausen war groß: Lebende Schweine bekommen selbst Kinder auf dem Land nicht alle Tage zu sehen. Kein Wunder also, dass die 17 Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse gebannt auf den großen Strohkorb schauten, den Bauer Kurt Nothdurft von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall ins Klassenzimmer schleppte. Und erst recht, als er vorsichtig den großen Deckel hob: Darin lagen sechs wunderschöne Ferkel, gerade mal vier Wochen alt.

 

b2ap3_thumbnail_blog_ggA_folge68_schule2.jpg 

 b2ap3_thumbnail_blog_ggA_folge68_schule3.jpg

 

Lehrerin Medick hatte die tolle Idee: Alle Kinder sollten ihre Tiere in den MeNuK-Unterricht (Mensch – Natur – Kultur) mitbringen. Lena nahm ihr Kaninchen und ihren Hund in die Schule mit. Dass Erwin mit echten Schweine aufwarten würde, damit hatte die Lehrerin freilich nicht gerechnet. Aber die kleinen Mohrenköpfle, wie die Tiere ihrer charakteristischen Färbung wegen genannt werden, waren natürlich sehr willkommen.

 

Cristina Bühler, Erwins Mutter, erklärte den Kindern, dass Schweine sehr intelligente Tiere sind und dass sie gerne Eicheln fressen. Immer im Herbst ruft die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft deshalb Schulklassen und Vereine zum Eichelsammeln auf. Im vergangenen Jahr hat Nils, Erwins Freund, bei der Aktion mitgemacht und berichtete stolz: „Wir haben zwölf Euro dafür bekommen.“ Die Kinder wollten natürlich viele Sachen wissen. Eine Frage hat sie besonders beschäftigt: Wie viele Ferkel hat eine Sau? Es sind elf oder zwölf pro Wurf, erfahren sie. Besonders gefallen haben den Kindern die hübschen Ringelschwänze.

 

Klar, dass die anderen Schülerinnen und Schüler ziemlich neidisch auf die zweite Klasse waren. Deshalb hat Kurt Nothdurft am Ende der schweinischen Schulstunde den Korb in den Schulhof gebracht, wo sie auch die anderen Kinder streicheln durften. Das ließen sich die meisten nicht zweimal sagen. Und die Mohrenköpfle? Die hatten offenbar auch ihren Spaß und ließen sich das Kraulen gerne gefallen.

 

Info
Schulklassen, die einmal echte Schweine sehen wollen, können die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall in Wolpertshausen besuchen. Anmeldungen bei Ilonka Lang unter Telefon (0 79 04) 9 43 80 80.

 

b2ap3_thumbnail_finanziert_hinweis.png


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:
0
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok