Serie (2): Geschnetzeltes von der Hällischen Lende


Im Rahmen unserer Serie „Mein Lieblingsgericht“ verraten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tolle Rezepte mit Schwäbisch-Hällischem Fleisch. Heute empfiehlt Adina Messerschmidt „Geschnetzeltes von der Hällischen Lende“.

 

b2ap3_thumbnail_blog_ggA_folge138_lieblingsgericht2.jpg 

 

Die 26-jährige Auszubildende zur Kauffrau für Groß- und Einzelhandel managt auch Projekte und Events der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Abends und an den Wochenenden aber hat Adina Messerschmidt Zeit für ihre große Leidenschaft – das Kochen. „Ich koche gerne und viel, am liebsten für einen großen Freundeskreis oder für die ganze  Familie“, sagt die junge Frau. Kochbücher nutzt sie nur zur Anregung; beim Kochen selbst verlässt sie sich auf ihr Gefühl, ihre Erfahrung und auf den Rat des Vaters, von dem sie das meiste gelernt hat. Und was kommt bei ihr vorzugsweise auf den Tisch? „Die Männer im Haushalt sorgen schon dafür, dass wir eher Fleischesser sind“, gibt Messerschmidt zu, „Ware aus dem Supermarkt kommt aber für uns nicht infrage.“

 

Zutaten (für 4 Personen):

• 600g Lende vom Schwäbisch-Hällischen
• 300g gem. Waldpilze od. Champignons
• 3 Schalotten
• 400 ml Fleischfond
• 100 bis 150 ml Weißwein
• 1 Becher süße Sahne
• 2 EL Butterschmalz
• Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker
• Grüne Pfefferkörner (eingelegt)

 

Zubereitung:

Schalotten fein würfeln und in Butterschmalz glasig andünsten. Schweinelende in Streifen schneiden und dazu geben, bis sie leicht angebräunt sind. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Mit etwa 100 ml Weißwein ablöschen und einkochen lassen, bis der Alkohol verdampft ist. Mit 400 ml Fleischfond aufgießen und 20 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die frischen Pilze verlesen, putzen, in kleine Würfel schneiden und in Butterschmalz anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit 100 ml Sahne ablöschen, kurz einkochen lassen und die Pilze unter das Geschnetzelte heben. Gegebenenfalls mit Mehlbutter eindicken. Abschmecken und mit eingelegten Grünen Pfefferkörnern garnieren. Dazu passen Spätzle oder Reis und grüner Salat.

Guten Appetit!

 

b2ap3_thumbnail_finanziert_hinweis.png


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:

Kommentare



  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!