Unsere Heimatküche (9): Pikanter Eintopf mit Schwäbisch-Hällischem Schweinefleisch


Köstliches aus Hohenlohe: In unserem Blog stellen wir einmal im Monat Gerichte mit den tollen Erzeugnissen unserer Bauern in den Mittelpunkt. Heute einen pikanten Eintopf mit Fleisch vom Schwäbisch-Hällischen und viel saisonalem Gemüse.

 

 

Ein guter Eintopf ist einfach ein Seelentröster. Und so einen brauchen wir alle in diesen schweren Tagen. In der kalten Jahreszeit wärmt ein kräftiger, gut gewürzter Eintopf, bestehend aus verschiedenen Gemüsesorten, etwas gutem Fleisch und dazu noch ein frisch gebackenes Brot zudem von Innen. 

 

„Ein Gericht wie früher, wärmend und herzhaft“

Maximilian Korschinsky, Chefkoch der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall

 

Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch (EU-geschützte geografische Angabe) eignet sich hervorragend für Eintopfgerichte. Es hat einen ordentlichen Fettanteil, zudem ist das Magerfleisch bei der alten Landrasse von feinen Fettäderchen durchzogen. All das sorgt dafür, dass die Fleischwürfel beim Schmoren schön saftig bleiben.

 

Unser Chefkoch Maximilian Korschinsky gerät bei seinem Eintopf-Rezept richtig ins Schwärmen: „Ein Gericht wie früher, wärmend und herzhaft“, sagt er. „Und das Beste: Mit jedem Mal Erwärmen wird der Eintopf immer besser.“ Also kochen Sie am besten gleich die doppelte Portion!

 

Pikanter Eintopf vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein

Zutaten (für 6 Personen):

600 g Hals vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein g.g.A.

200 g Hokkaido-Kürbis

200 g Pastinake

200 g Karotten

200 g Steckrübe

1 weiße Zwiebel

1 Zehe Knoblauch

3 EL Sonnenblumenöl

2 EL Tomatenmark

1 l Gemüsebrühe

200 g Champignons (oder andere Pilze)

1 Bund Koriandergrün

Salz, Pfeffer, scharfes Paprikapulver, Sternanis, Piment, Lorbeerblätter, Kreuzkümmel

 

Zubereitung:

  • Den Schweinenacken in nicht zu kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und etwas scharfem Paprikapulver würzen.
  • Das Gemüse (Pastinake, Kürbis, Karotte, Steckrübe) putzen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. 
  • Das Sonnenblumenöl in einem flachen Topf erhitzen. Das Fleisch zugeben und von allen Seiten scharf anbraten. Anschließend die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und mitbraten. Am Ende das Tomatenmark kurz mitrösten.
  • Mit der Gemüsebrühe auffüllen. Die restlichen Gewürze (1 ganzer Sternanis, 3 Piment, 2 Lorbeerblätter und etwas Kreuzkümmel) dazugeben und etwa 1 Stunde abgedeckt leicht köcheln.
  • Die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. In den fertigen Eintopf geben. Den Koriander waschen und fein schneiden und das Gericht vor dem Servieren damit verfeinern. Dazu passt ein Stück frisches Bauernbrot. Guten Appetit!

 

Für die Festtage hat sich unser kulinarischer Botschafter Maximilian Korschinsky, der auch Mitglied im Netzwerk Slow Food Chef Alliance ist, etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Sein Weihnachtsrezept finden Sie am 22. Dezember in unserem Blog: www.blog.besh.de. Für Ihre Planung veröffentlichen wir die Zutatenliste bereits am 14. Dezember hier: www.facebook.com/besh.de. Sie dürfen gespannt sein!


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:
0
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok